Bewerbungsschreiben und Lebenslauf

Die beiden Kernstücke jeder Bewerbung sind das Anschreiben und der Lebenslauf. Das Bewerbungsschreiben entscheidet darüber, ob der Personalverantwortliche das Bewerbungsdossier überhaupt näher prüft.

Überzeugt Ihre Bewerbung mit Anschreiben und Lebenslauf, stehen Ihnen Tür und Tor zum Traumjob weit offen. Damit Sie diese Chance mit Ihrer Bewerbung optimal nutzen können, haben wir für Sie Vorlagen erstellt. Sie finden je ein Muster für ein Bewerbungsschreiben und für einen Lebenslauf.

Ein kurzes und knappes Bewerbungsschreiben

Das Anschreiben soll mindestens drei Kriterien erfüllen: Es muss knapp formuliert sein, die nötigen Informationen enthalten und Sympathie beim Personalverantwortlichen wecken. Denn das Anschreiben ist das Erste, was der Personalverantwortliche von Ihnen in den Händen hält.

Anforderungen, die Sie erfüllen müssen, im Lebenslauf belegen

Jedes Stelleninserat enthält eine Fülle von Anforderungen. Das ein Kandidat tatsächlich zu 100% die Anforderungen erfüllt, ist nicht sehr wahrscheinlich. Erstellen Sie sich deshalb ein Ranking der Anforderungen aus dem Stelleninserat. Sobald ein „muss“ in einer Anforderung steht, sollten Sie genau diese unbedingt im Bewerbungsschreiben thematisieren und mit Ihren Qualifikationen und Erfahrungen im Lebenslauf belegen können.

Die Anrede im Bewerbungsschreiben

Anonyme Floskeln wie „Sehr geehrte Damen und Herren“ kommen bei Personalern nicht gut an. Sollten Sie keinen direkten Ansprechpartner im Stelleninserat finden, recherchieren Sie auf der Website des Unternehmens. Ansonsten rufen Sie ruhig im Unternehmen an und erkundigen Sie sich nach dem Verantwortlichen. Dann können Sie im besten Fall gleich ein paar Fragen zum ausgeschriebenen Inserat stellen. Zudem haben Sie damit gleich den perfekten Einstieg für Ihr Anschreiben: Sie beziehen sich auf das Telefonat und bedanken sich für die Informationen, die Sie erhalten haben.

Interesse wecken

Wecken Sie am Anfang des Bewerbungsbriefs Interesse beim Personalverantwortlichen. Sammeln Sie im Vorfeld Informationen zum Unternehmen und verknüpfen Sie diese vorteilhaft. Sie können – je nach Information - ruhig darüber schreiben, dass Sie:

  • die Unternehmenskultur hervorragend finden
  • das Unternehmen beim Einstieg in einen neuen Markt unterstützen wollen
  • als Kunde die Produkte des Unternehmens schätzen
  • es schätzen, dass das Unternehmen Marktführer ist

Die Sprache

Versprühen Sie in Ihrem Anschreiben Optimismus! Achten Sie in Ihren Formulierungen darauf, möglichst im Indikativ zu schreiben, also „ich will, ich kann, ich bewerbe mich, ich bin überzeugt“. Formulierungen im Konjunktiv wirken nicht besonders überzeugend, also vermeiden Sie „ich würde gern, ich könnte vielleicht, ich probiere, ich habe versucht“. Kurze, knackige Sätze sind auch für den Personaler einfacher zu lesen: Daher gilt die Regel, ein Satz sollte nicht länger als zwei Zeilen sein.

Der Schluss

Für den Fall, es werden im Stelleninserat Gehaltsvorstellungen gefordert, können Sie diese im Schlussteil benennen. Zudem sollten Sie mitteilen, ab wann Sie für die ausgeschriebene Stelle zur Verfügung stehen. Als Schlussteil eignet sich beispielsweise: „Ich freue mich auf ein persönliches Gespräch. Für Rückfragen stehe ich Ihnen gern telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.“ Vergessen Sie nicht, dass Anschreiben zu unterschreiben. Bei einer Online-Bewerbung fügen Sie Ihre eingescannte Unterschrift ein.

Nach dem Anschreiben folgt der Lebenslauf in der Bewerbungsmappe. Tipps und Tricks dazu finden Sie in der folgenden Auflistung.

Weitere Artikel zum Thema Lebenslauf und Bewerbung:

04.07.2012 | CSA | BewerbungBewerbungsschreiben