Zurück

Körpersprache Vorstellungsgespräch

Die Körpersprache ist auch im Vorstellungsgespräch entscheidend. Zitternde Hände, nervöses Augenblinzeln, angespannte Haltung? Das muss nicht sein - unsere Tipps.

Im Vorstellungsgespräch möchte man einen guten Eindruck machen. Die Körpersprache ist dabei wichtig: Gestik und Mimik unterstützen dabei nicht nur das Gesagte, sondern werden unbewusst viel stärker als Worte wahrgenommen.

Körpersprache: richtig sitzen

Wenn Sie den Raum betreten, nehmen Sie meistens gegenüber des Interviewers Platz. Setzen Sie sich in aufrechter Haltung (Rücken gerade!) in den Stuhl - nicht bequem zurücklehnen! Diese Körpersprache könnte sonst zu lässig wirken und man würde Sie für arrogant halten.

Körpersprache: interessiert wirken

Verschränkte Arme und übereinandergeschlagene Beine lassen Sie in Kombination abweisend und verschlossen wirken. Achten Sie darauf, dass zumindest Ihre Arme nicht verschränkt sind. Die Beine können Sie zwar übereinanderschlagen - vorteilhafter wirkt es aber, wenn beide Beine nebeneinander auf dem Boden stehen.

Körpersprache: Hände

Auch wenn Sie nicht wissen, wohin mit den Händen: Sie gehören zweifellos nicht ins Gesicht: Kein Kratzen am Kopf, kein Wischen in den Augen, kein Krabbeln an der Nase, denn diese Körpersprache wird negativ beim Gegenüber aufgenommen.

Legen Sie Ihre Hände auf den Tisch oder locker auf die Oberschenkel. Nehmen Sie ruhig einen Stift in die Hand, wenn Sie damit Ihre Nervosität in den Griff bekommen. Ein Kugelschreiber in den Händen wird Ihnen nicht negativ ausgelegt. Zumal Sie damit bestens präpariert sind, um sich jederzeit Notizen zu machen.

Körpersprache: Gestik

Sollten Sie keinen Stift in der Hand haben: Setzen Sie ruhig die Hände zur Unterstützung Ihrer Kommunikation ein, Körpersprache kann auch positiv eingesetzt werden. Fuchteln Sie jedoch nicht wild gestikulierend in der Luft rum.

Wenn Ihre Hände auf dem Tisch liegen, achten Sie darauf, dass Sie nicht anfangen, mit Ihren Fingern zu spielen. Dies bringt Unruhe in das Gespräch und Ihr Gegenüber registriert Ihre Nervosität sofort.