Zurück

Lebenslauf

Der Lebenslauf ist das A und O jeder Bewerbungsmappe. Doch wie sieht der perfekte Lebenslauf aus und was gehört zwingendermassen rein?

Mit einem gut aufbereiteten Lebenslauf wecken Sie das Interesse der Personalverantwortlichen und haben die Chance, zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden.

Damit Sie einen Eindruck gewinnen, wie der Lebenslauf aufgebaut sein sollte, haben wir hier eine Vorlage für den perfekten Lebenslauf erstellt:

Persönliche Daten im Lebenslauf

Nach der Überschrift «Lebenslauf» oder auch «Curriculum Vitae» folgen die grundlegenden Angaben zur Person: Name, Adresse, Telefon- und E-Mail-Kontakt, Alter, Zivilstand. Ein seriöses, aber vor allem sympathisches Foto sollten Sie oben rechts (auch links ist möglich) anbringen.

Berufliche Erfahrungen

Nach den persönlichen Daten folgen die beruflichen Erfahrungen. Diese werden in umgekehrter Chronologie aufgelistet: Die letzten Berufserfahrungen also zuoberst. Am besten Sie listen dazu, wie in unserem Beispiel, ein paar Stichpunkte zu Ihrer Tätigkeit in dem jeweiligen Unternehmen auf. So kann sich der Personalverantwortliche ein genaues Bild bezüglich Ihrer Berufserfahrungen machen.

Ausbildung

Auch hier gilt: in umgekehrter chronolgischer Reihenfolge. Bei einer ausserordentlich guten Note können Sie diese im Lebenslauf mit angeben. Ansonsten können Sie diese Angabe auch unbesorgt weglassen. Haben Sie in Ihrer Ausbildung eine Thematik bearbeitet, die für die neue Stelle immens wichtig ist, so führen Sie diese hier kurz an.

Sprachen

Bei den Sprachkenntnissen gilt es, genau zu differenzieren. Vielleicht müssen Sie sogar zwischen Sprechen und Schreiben unterscheiden. Im Englischen ist dies vielleicht nicht unbedingt der Fall. Aber gerade in der französischen Sprache fällt den meisten das Schreiben wesentlich schwerer als das Sprechen.

Spezielle Fähigkeiten

Hier können Sie Fähigkeiten herausstellen, die Sie besonders auszeichnen oder die für Ihren neuen Job von Bedeutung sind. Z. B. können dies besondere EDV-Kenntnisse sein. Stellen Sie sich dafür einmal selbst die Frage - warum bin ich die oder der Richtige für diesen Job?

Freizeit

Am Ende des Lebenslaufs führen Sie Ihre Hobbys an, die im besten Fall den positiven Eindruck des Personalverantwortlichen unterstützen. Lesen Sie hierzu unseren ausführlichen Artikel, welche Hobbys Sie besser nicht im Lebenslauf erwähnen.

Referenzen

Referenzen geben Sie natürlich gern auf Anfrage im Vorstellungsgespräch an. Im Lebenslauf reicht daher die Anmerkung: «Auf Anfrage».